SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Der Kirchengemeinderat

Mitglieder

Vorsitzende des Trittauer Kirchengemeinderats ist Pn. Anke Schäfer, Stellvertreterin ist Wiebke Petersen.

Mitglieder des Kirchengemeinderats sind:

Gewählte Mitglieder:
Marcus Dörre, Trittau
Ina Korinth, Trittau
Kerstin Kupka, Trittau
Wiebke Petersen, Rausdorf
Dr. Katrin Röttinger, Lütjensee
Gertrud Stahmer, Hohenfelde
Karl-Heinz Wölber, Trittau

Mitglieder kraft Amtes:
Pastorin Anke Schäfer


Ausschüsse

Der Trittauer Kirchengemeinderat hat zur Verteilung seiner vielfältigen Aufgaben Ausschüsse gebildet, die jeweils noch fachkundige Gemeindemitglieder hinzuoptieren können. Allen Ausschüssen gemein ist, dass sie Themen bearbeiten und Beschlussvorlagen für den Kirchengemeinderat vorbereiten, so dass eine gute Entscheidungssituation für die monatlichen Sitzungen des Plenums entsteht.

Der Geschäftsführende Ausschuß (früher Verwaltungsausschuß), (Vorsitz Anke Schäfer) bereitet die Kirchengemeinderats-Sitzungen vor, bearbeitet und verschickt Beschlußvorlagen und Tagesordnung. Er trifft zwischen den Sitzungen Entscheidungen im Rahmen definierter Grenzen.

Der Bauausschuß (Vorsitz N.N.) ist zuständig für die Unterhaltung aller Gebäude und Außenanlagen.

Der Finanz- und Liegenschaftsausschuß (Vorsitz N.N.) stellt den jährlichen Haushalt auf und wacht über die Verwendung der Mittel; er ist für die Liegenschaften der Gemeinde zuständig.

Der Friedhofsausschuß (Vorsitz Gertrud Stahmer) überwacht die Vergabe und Unterhaltung von Grabstellen, die Pflege der Gesamtanlage, bereitet Anschaffungen vor.

Der Gottesdienstausschuß (Vorsitz Barbara Fischer) wurde neu eingerichtet. Er berät über Formen des Gottesdienstes im Rahmen der festgelegten Basis-Liturgie der Nordkirche.

Der Jugendausschuß (Vorsitz Ina Korinth) betreut die Arbeit der Jugendkreise wie z.B. Jungschar und Teamer.

Der Kindergartenausschuß (Vorsitz Anke Schäfer) ist Mittler zwischen dem Kirchengemeinderat und den Kindertageseinrichtungen.

Der Verein Kirche & Musik (Vorsitz Dr. Katrin Röttinger) ist bewusst als Ausschuss dem Kirchengemeinderat eingliedert, um die Betonung des musikalischen Lebens in der Gemeinde zu ermöglichen.

Der Ausschuß Geschichte & Kunst (Vorsitz Jochen Pause) befasst sich mit Inventarisierung, Erhaltung und Pflege des historischen und künstlerischen Inventars der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Trittau und vermittelt die Ergebnisse seiner Arbeit in Abstimmung mit dem Kirchengemeinderat an die Öffentlichkeit.

 

 

Aufgaben nach Kirchengesetz

Mit Gründung der "Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland" (Nordkirche) ist der Begriff "Kirchenvorstand" durch "Kirchengemeinderat" ersetzt worden, die Begriffe "Kirchenvorsteher" und "Kirchenvorsteherin" wurden beibehalten..

Die Aufgaben des Kirchengemeinderats beschreibt die Nordkirche so: "Jede Gemeinde hat einen Kirchengemeinderat. Dem Kirchenmeinderat gehören mindestens sechs von der Gemeinde gewählte Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher an sowie kraft Amtes die Pastorinnen und Pastoren an. Bis zu zwei weitere Personen können berufen werden. Der Kirchengemeinderat wählt den/die Pastor/in und die Mitarbeiter/innen, verwaltet die Gelder der Kirchengemeinde und entscheidet in allen Fragen, die das Gemeindeleben betreffen. Die Aufsicht hierüber übt der Kirchenkreis aus.

Nach der „Kirchengemeindeordnung“, die Verfassungsrang hat , leitet der Kirchengemeinderat die Gemeinde „rechtlich und geistlich in unaufgebbarer Einheit“.

Zur rechtlichen Leitung gehören alle Aufgaben für die Ordnung der Kirchengemeinde: z. B. die Entscheidung über Gebäude, das Einrichten von Mitarbeiterstellen, die Mitwirkung bei der Besetzung der Pfarrstellen oder die Verwaltung des Vermögens der Kirchengemeinde.

Zur geistlichen Leitungsaufgabe gehören z.B. die Sorge für einen lebendigen Gottesdienst, die Pflege der Kirchenmusik, die Förderung der Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor Ort oder auch die Begleitung und Unterstützung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden.

Grundsätzlich hat der Kirchengemeinderat den Auftrag, dafür zu sorgen, dass das Evangelium in Schrift und Bekenntnis gemäß verkündigt und auf „vielfältige und einladende Weise“ erfahrbar wird. In dem gesellschaftlichen Leben sorgt der KGR dafür, dass die Kirchengemeinde ihren öffentlichen Auftrag in der Gesellschaft wahrnimmt.

Der Trittauer Kirchengemeinderat tagt in der Regel jeden zweiten Mittwoch im Monat abends.

Mindestens einmal im Jahr lädt der Kirchengemeinderat alle konfirmierten Gemeindemitglieder zur Gemeindeversammlung ein. Ein Mitglied des Kirchengemeinderates informiert die Gemeinde über die besonderen Ereignisse des vergangenen Jahres. In der anschließenden Aussprache kann jedes Gemeindemitglied Anregungen geben sowie Anfrage und Anträge an den Kirchengemeinderat stellen."